Reglement

ALLGEMEINES zu LA SPORITVA EPIC SKI TOUR

1 – Veranstalter

Curtes Sportevents Marketing Sas

sponsor-curtes

2 – Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Athleten/Innen, die am Tag des ersten Rennens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnehmer/Innen müssen die physischen Voraussetzungen zur Teilnahme an Wettkämpfen mit Hochleistungsanforderung erfüllen, die von den jeweiligen Herkunftsländern festgelegt sind. Alle nicht verbandsmäßig erfassten Teilnehmer/Innen sind verpflichtet, das sportärztliche Zeugnis bei Entgegennahme der Startnummer vorzuweisen. Bei Nichterfüllung der obigen Anforderungen erhalten die Teilnehmer/Innen keine Starterlaubnis. Es gibt keinen Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes. Jede/r Teilnehmer/in akzeptiert den Haftungsausschluss des Organisationskomitees bedingungslos. Die Teilnahme am Rennen erfolgt auf eigenes Risiko.

3 – Austragungsort, Datum, Uhrzeit, Start-Ziel

Der Start findet in verschiedenen Startgruppen statt:

  • Freitag, 09. März 2018: 17.30 Uhr, Alpe Cermis
  • Samstag, 10. März 2018: 11.00 Uhr, San Pellegrino Pass
  • Sonntag, 11. März 2018: 11.00 Uhr, Pordoi Pass
4 – Zeitlimit

Für jede Etappe ist eine Sollzeit festgelegt.
Teilnehmer die die einzelnen Teilzeiten nicht in der Sollzeit erreichen werden in jedem Fall ausgeschlossen und scheinen nicht in der Endwertung auf.

5 – Klasseneinteilung

Damen: Overall, Master (> 40)
Herren: Overall, Master (> 40), Grand Master (>50)

6 – Preisgelder – Prämierung

Es werden insgesamt € 46.000,00 an Preisgelder ausgeschüttet
Siehe Menüpunkt Preisgelder:

7 – Startnummernausgabe

Die Startnummernausgabe erfolgt am
Donnerstag, 08.03.2018 von 14.00 bis 20.00 Uhr (Teatro Navalge)
Freitag, 09.03.2018 von 09.00 bis 16.00 Uhr (Teatro Navalge)
Samstag, 10.03.2018 von 08.00 Uhr bis 10.30 Uhr (San Pellegrino Pass)
Sonntag, 11.03.2018 von 08.00 Uhr bis 10.30 Uhr (Pordoi Pass)
Bitte bei der Startnummernausgabe das gültige sportärztliche Attest vorlegen. Startnummern dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden.

8 – Siegerehrung und Preisverteilung

Die Siegerehrung findet jeden Abend im Rahmen der Pasta Party statt (20.30 Uhr, Teatro Navalge).

9 – Veröffentlichung der Ergebnisliste

Die Ergebnislisten werden nach dem Wettkampf im Internet veröffentlicht www.epicskitour.com

10 – Zeitnehmung

Die Zeitnehmung erfolgt durch das Unternehmen SDAM. Es wird ein Chip System verwendet.

ANMELDUNG

1 – Anmeldung:

Die Anmeldung für La Sportiva EPIC Ski Tour muss ONLINE (www.epicskitour.com) vorgenommen werden. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte, Banküberweisung oder Paypal.

INFO:
info@epicskitour.com

Die Einschreibung ist erst nach erhalt der Teilnahmegebühr gültig. Die Anmeldung zu La Sportiva EPIC Ski Tour ist persönlich. Bei Namensänderung eines Athleten wird eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 € eingehoben.

2 – Teilnahmegebühr:

Die Teilnahmegebühr ist wie folgt gestaffelt:

  • vom 15.09.2017 bis 30.11.2017: 160,00 € + 10,00 € Kaution für den Chip
  • vom 01.12.2017 bis 04.03.2018: 180,00 € + 10,00 € Kaution für den Chip

(die Kaution für den Chip wird bei Abgabe am Ende der Veranstaltung rückerstattet).

3 – Zahlung:

Die Zahlung der Teilnahmegebühr muss auf unserem Konto vor Start der ersten Etappe eingehen.

4 – Stornierung:

Die einbezahlte Anmeldegebühr wird grundsätzlich NICHT rückerstattet. Ausgenommen sind Athleten/Innen, welche durch Krankheit oder Verletzung nicht starten können und ein ärztliches Attest vorlegen.
Bei einer Verkürzung der Strecken oder Absage des Rennens durch höhere Gewalt wird die Anmeldegebühr NICHT rückerstattet und auch nicht für das folgende Jahr gutgeschrieben.

5 – Anmeldeschluss:

Anmeldeschluss für La Sportiva EPIC Ski Tour ist am 04.03.2018.
Das Organisationskomitee behält sich das Recht vor in Ausnahmefällen Anmeldungen nach dem oben genannten Datum zu akzeptieren.

Für weitere Informationen:
info@epicskitour.com

AUSRÜSTUNG

1- Ski

Ein paar Skitouren Ski mit Metallkanten (mindestens 90% der Länge). Die Mindestbreite beträgt 60 mm unter dem Fuß, Skispitze 80 mm, Skiende 70 mm. Die Mindestlänge der Ski ist für Herren 160 cm und für Damen 150 cm. Die Ski werden mit der „Rolling“ Methode vermessen.

2 – Skitouren Schuhe
  • Die Skitouren Schuhe müssen mindestens über den Knöchel reichen und auf mind. 75% der Sohlenfläche eine Mindestprofiltiefe von 4mm aufweisen.
  • Jeder Schuh muss über findestens 2 unabhängige Verschlusssysteme verfügen
  • Der Schuh muss mindestens über 8 Stöckel/Kerben auf der Ferse und 15 unter dem vorderen. Teil der Sohle mit einer Mindestfläche von 1 cm2 verfügen
  • Der Schuh muss mit einem Verriegelungssystem für die Neigung zwischen Schuh und Schaft versehen sein
  • Die Schuhe müssen über ein System verfügen, welches die Anbringung von Steigeisen erlaubt
  • Langlaufschuhe oder -bindungen oder ähnliches sind strengstens verboten
  • Die Nutzung/Befestigung von Klebeband auf den Skitouren Schuhen ist verboten
  • Modifikationen der Schuhe durch einen anderen Hersteller sind nur gestattet wenn es zwischen den beiden Herstellern eine formale Absprache gibt. Es bedarf dazu eine schriftliche. Bestätigung von Seiten der Partei die den Schuh modifiziert
  • Die Sohle jedes einzelnen Schuhes müssen zu 100% mit einem Profil bedeckt sein
  • Mindestgewicht der Schuhe:
    – Herren: 500 Gramm (1.000 Gramm das Paar)
    – Damen: 450 Gramm (900 Gramm das Paar)
3 – Bindung
  • Die Bindung muss über Fersenfreiheit für den Aufstieg und eine Schlussmechanismus für Abfahrten verfügen.
  • Die Bindung muss über eine frontale und seitliche Auslösung verfügen
  • Schuhe und Bindung müssen wie vom Hersteller beschrieben montiert und eingestellt werden um eine optimale Funktion sowie den bestmöglichen Schutz zu bieten.
  • Mindestgewicht für Ski und Bindung:
    – Herren: 750 Gramm (1.500 Gramm das Paar)
    – Damen: 700 Gramm (1.400 Gramm das Paar)
  • Gemischte Bindungen (Vorder- und Hinterteil der Bindung von verschiedenen Herstellern) sind verboten
4 – Stöcke

Ein paar Stöcke mit einem maximal Durchmesser von 25 mm (Metallteller sind verboten)

5 – Rettungsdecke

Eine Rettungsdecke, mindestens 1,8m² groß

6 – VS-Gerät

Ein VS-Gerät (457 MHz), konform mit den internationalen Normen (EN 300718). Es muss am Körper getragen werden, und während den Wettkämpfen eingeschaltet sein!

7 – Lawinenschaufel

Lawinenschaufel mit Stiel, mind. 0,04m² Blattgröße, Stiel mit L- oder T-Griff, mind. 50cm Länge.

8 – Lawinensonde

Die Lawinensonde muss mindestens 240 mm lang sein und über einen Durchmesser von mindestens 10 mm verfügen.

9 – Rucksack

Jeder Teilnehmer muss einen Rucksack mit sich tragen, der die Möglichkeit bietet die Ski mittels zweier Bänder zu befestigen. Der Rucksack muss so groß sein, dass die gesamte Ausrüstung die vom Reglement vorgesehen ist, darin verstaut werden kann. Es ist nicht erlaubt Materialen außerhalb des Rucksacks zu Transportieren, außer Ski, Bindung und Schuhe.

10 – Felle

Aus Gründen des Umweltschutzes ist es strengstens Verboten Klebeband oder ähnliche Materialien an den Fellen zu belästigen um die Gleitfähigkeit zu Verbessern. Die Felle müssen mindestens 50% der breite sowie 50% der Länge der Ski Bedecken. Die Teilnehmer müssen zudem ein zweites Paar Felle mit sich tragen (Ersatz).

11 – Bekleidung
  • Bekleidung Unterkörper: Zwei lange Schichten, eine davon als Windstopper (am Körper oder im Rucksack)
  • Bekleidung Oberkörper: drei Schichten, eine davon langärmlig (am Körper) und eine davon als Windstopper (am Körper oder im Rucksack – Primaloft, Softshell oder Daune)
12 – Helm

Während des gesamten Rennens ist es verpflichtend einen Helm für Alpinismus oder Ski Touren zu tragen. Zugelassen sind Helme der Klasse UIAA 106 e EN 1077 Klasse B Standard oder EN 12492 und EN 1077 Klasse B Standard.

13 – Mobiltelefon

Jeder Teilnehmer muss sein Mobiltelefon mit sich Tragen (eingeschaltet). Die Telefonnummer muss auf dem Anmeldeformular angegeben werden.

14 – Verschiedenes
  • Handschuhe, die die gesamte Hand bedecken (müssen die gesamte Renndauer getragen werden)
  • Sonnenbrille/ Skibrille
  • Stirnband, Mütze oder Rennanzugkapuze
  • Signalpfeife
15 – Weitere Ausrüstung
  • Für Ober- und Unterkörper jeweils eine weitere Bekleidungsschicht
  • Steigeisen mit mind. 10 Zacken (müssen bei Nicht-Benutzung Zacken gegen Zacken im Rucksack verstaut werden)
  • Stirnlampe

Die gesamte Ausrüstung wird direkt nach dem Zieleinlauf (zumindest stichprobenartig) oder entlang der Strecke (Teilnehmer werden nicht aufgehalten, Jury beobachtet Teilnehmer im vorbeigehen). Die Teilnehmer sind alleine für ihre Ausrüstung verantwortlich. Wenn ein Teilnehmer Zweifel über seine Ausrüstung hat, kann er sie in der Jury am Ende des Briefings, am Tag vor dem Wettbewerb, überprüfen lassen.

 

 

RENNEN

1 – Startnummern

Die Startnummern müssen so getragen werden, dass sie deutlich sicht- & lesbar sind.

2 – Fellwechsel

Dieser darf nur in den dafür vorgesehenen Wechselzonen und ohne externe Hilfe erfolgen. Hierfür gibt es fixe sowie mobile Kontrollstellen.

3 – Wegwerfen von Abfall/Material

Das wegwerfen von Abfall oder anderen Materialien ist ausserhalb der Wechselzonen strengstens untersagt! Teilnehmer die dagegen verstoßen werden sofort disqualifiziert!

4 – Markierung der Strecke

Sie erfolgt durch Fähnchen, Bänder, Rückstrahlenden Richtungspfeilen und Fackeln.

5 – Gegenseitige Hilfeleistung

Die Teilnehmer sind im Falle von Verletzung oder ähnlichem verpflichtet Hilfe zu leisten

6 – Aufgabe/Stop

Die Aufgabe eines Athleten, aus welchem Grund auch immer, muss bei der nächstgelegenen Wechselzone bzw. Verantwortlichen gemeldet werden. Teilnehmer welche aufgeben, werden von Seiten der Organisation in das Start/Zielgelände transportiert.